Sehr geehrte Damen und Herren,
 

die gesundheitlichen und wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronakrise beherrschen die mediale Öffentlichkeit ebenso wie unsere persönlichen Gedanken, Zweifel und Sorgen. Die Welt scheint sich in kürzester Zeit fundamental zu ändern. Über Jahre, Jahrzehnte, ja sogar über die gesamte Lebenszeit vieler Menschen, zumindest in unserem Land, in Europa und anderen demokratischen Ländern gewachsenes Grundvertrauen in soziale, gesundheitliche und wirtschaftliche Sicherheit gerät ins Wanken.
 

In Deutschland haben Bund und Länder angesichts der erfolgreichen Schuldenbremsen der letzten Jahre in kurzer Zeit einen riesigen Schutzschirm über Unternehmen und Unternehmer jeder Größe gespannt und unter anderem folgende Hilfsmaßnahmen beschlossen und umgesetzt:
 

  • Kurzarbeitergeld zum Erhalt der Arbeitsplätze,
  • Verlorene Zuschüsse an sogenannte „Soloselbständige“,
  • Liquiditätsausstattung für Unternehmen mit unverschuldeten Umsatzrückgängen,
  • Kredite durch KfW und Hausbanken inklusive Übernahme von Bürgschaften,
  • Verschiedene Maßnahmen für Steuer- und Liquiditätserleichterungen,
  • Kurzfristige Gewährung von Steuerstundungen,
  • Herabsetzung von Vorauszahlungen.
     

    In der Coronakrise zeigt sich vor dem Hintergrund der großzügigen Zusagen der Politik auf Hilfszusagen weitgehend ohne Begrenzung nach oben auch die Effektivität von erfolgreicher Lobbyarbeit. Die Berufsverbände und ihre Vertreter sind in höchstem Maße aktiv, um die Notwendigkeit der Unterstützung der von Ihnen vertretenen Branchen zu begründen. Wir verfolgen die aktuellen kurzfristigen Pläne der Bundesregierung und sind bereit, kurzfristig auf neue Möglichkeiten und Chancen zu reagieren.
     

    Beispielweise werden aktuell folgende weiteren Maßnahmen diskutiert:

  • Senkung der Umsatzsteuer für besonders betroffener Branchen (z.B. Gastronomie),
  • Erweiterter Verlustrücktrag zur zeitnahen Verrechnung und Erstattung von Steuern.
     

    In diesen schwierigen Zeiten sind wir – teilweise aus einem voll ausgestatteten Home-Office – jederzeit gerne bereit, Sie zu beraten und Sie bei den Anträgen, insbesondere solchen mit Steuerbezug, zu den oben genannten Hilfen zu unterstützen.
     

    Ich wünsche Ihnen persönlich Gesundheit und den höchstmöglichen Erfolg beim Umgang mit der Pandemie und ihren Folgen für das gesamte Leben und uns allen die baldige Entwicklung eines Impfstoffes und den möglichen Einsatz wirksamer Medikamente.

    Herzlichst Ihr Heinz Schlüter