Sehr geehrte Damen und Herren,

schon für das Jahr 2019 sind juristische Personen des Privatrechts und eingetragene Personengesellschaften verpflichtet, dem Bundesanzeiger Verlag GmbH als registerführende Stelle ihre wirtschaftlich Berechtigten zur Eintragung in das Transparenzregister elektronisch über www.transparenzregister.de mitzuteilen.
 

Zukünftig hat die Öffentlichkeit ohne den Nachweis eines berechtigten Interesses das Recht zur Einsichtnahme! Bei Verstößen drohen erhebliche, zuletzt deutlich erhöhte Bußgelder!
 

Das Transparenzregister ist allerdings als Auffangregister konzipiert. Die Meldepflicht gilt demnach als erfüllt, wenn sich die erforderlichen Angaben aus den folgenden, elektronisch abrufbaren Registern, ergeben:

Partnerschafts-, Handels-, Genossenschafts-, Vereins- und Unternehmensregister.

Insbesondere in folgenden Fällen kann es sein, dass die erforderlichen Angaben zu den wirtschaftlich Berechtigten nicht aus den oben angeführten Registern ersichtlich sind:

Treuhandverhältnisse, Nießbrauchfälle, Unterbeteiligungen, Stille Beteiligungen und ggf. Kommanditbeteiligungen.
 

Zur Klärung von Grenzfällen sprechen Sie den/die für Sie zuständige/n Steuerberater/in, gerne auch mich persönlich, an. Wir werden in diesen Fragen, ggf. unter Einschaltung von Fachjuristen, die für Sie richtige Lösung finden.
 

Es ist nicht neu, dass die im Bundestag und Bundesrat vertretenen Parteien versuchen, mit Hilfe der Steuerpolitik Wähler zu gewinnen. Zum Jahreswechsel 2019/2020 scheint diese Strategie jedoch besonders beliebt. Von sogenannten Klimasteuern über Neuauflage der Vermögensteuer, Wertpapiertransaktionssteuern, Mindest- und Grundrenten aus Steuermitteln, möglicherweise bis zum neuerlichen Versuch, die erforderlichen Angaben zur Steuererklärung auf einem Bierdeckel unterzubringen, alles ist dabei. Für jeden Steuerzahler wird es spannend, aber auch kompliziert, den Saldo aus Mehrbelastungen und Geschenken zu errechnen. Wir können Ihnen dabei helfen!
 

Das Jahressteuergesetz 2019 bringt auch lohnsteuerliche Neuerungen: Unter anderem werden die Pauschbeträge für Verpflegungsmehraufwand (von 24 auf 28 Euro und von 12 auf 14 Euro) erhöht und für Berufskraftfahrer in Höhe von 8 Euro eingeführt.
 

Was unser Team in Pfullingen betrifft, kann ich für das ablaufende Jahr 2019 die erfolgreiche Integration von zwei Steuerfachangestellten vermelden: Ich wünsche Alexandra Hohly und Melanie Trost weiterhin viel Freude und Erfolg bei der Arbeit in unserer Kanzlei.

Für das meinen Kollegen/innen, dem ganzen Team von Schlüter + Kollegen sowohl in Aue als auch Pfullingen, sowie mir persönlich entgegengebrachte Vertrauen sage ich wieder ein herzliches Dankeschön! Starten Sie gestärkt und mit Zuversicht in ein erfolgreiches und gesundes Jahr 2020 und bleiben Sie uns weiterhin gewogen; wir freuen uns auf Sie!

 

Herzlichst Ihr Heinz Schlüter